Tabak:

Wirkung:

  • Hauptwirkstoff im Tabakrauch ist das süchtigmachende Nikotin
  • wirkt auf das zentrale Nervensystem anregend und über das vegetative Nervensystem zugleich beruhigend
  • steigert kurzfristig die Konzentration
  • dämpft Hunger
  • kann angstlösend wirken
  • Verengung der Blutgefäße, dadurch kühlere Haut, Blutdruckanstieg, schnellerer Herzschlag, verminderte Durchblutung
  • das CO2 im Tabakrauch bindet die für den Sauerstofftranspot zuständigen roten Blutkörperchen, der Körper erhält dadurch deutlich weniger Sauerstoff

Akute Risiken des Konsums:

  • bei Überdosierung: Übelkeit, Schwächegefühl, Schweißausbrüche, Herzklopfen

Langzeitfolgen:

  • Nachlassen der Sehkraft, Minderung der Potenz, Verstärkung von Rückenschmerzen
  • schwerste Schädigungen des Herz- Kreislauf- Systems durch Gefäßverengung - Herzinfarkt, Schlaganfall, Mangeldurchblutung bis zum Gewebezerfall ("Raucherbein")
  • Schädigung der Atmungsorgane: chronische Bronchitis (Raucher- katarrh, Raucher- Husten), Lungenblähung (Emphysem), Lungen- und  Bronchialkrebs (häufigste Todesursache), Kehlkopf- und Mundhöhlenkrebs

Abhängigkeit:

  • die Tabakabhängigkeit entwickelt sich sehr schnell und das Suchtpotenzial von Nikotin wird heute als sehr hoch eingeschätzt

                                                                                                                                                                              (Quelle:DHS)