Modedroge: Methamphetamin - Pervitin oder auch Crystal-Meth genannt

Methamphetamin oder auch "Crystal" (Pervitin) ist ein weißes, kristallines, synthetisiertes Pulver, eng verwandt mit dem Amphetamin, jedoch viel potenter als Speed. Methamphetamin (Crystal) unterliegt - wie Amphetamin - dem Betäubungsmittelgesetz. Es kann gesnieft, injiziert, geraucht oder oral konsumiert werden. In der Partyszene spielt Crystalmeth inzwischen eine große Rolle.

Dosierung von Methamphetamin

Die Wirkdosis von Methamphetamin liegt bei etwa 10mg - 15mg! Höhere Dosen von 25mg - 30mg können zu innerer Unruhe und starken Verwirrtheitszuständen führen. Außerdem tritt eine starke Belastung des Herz - Kreislaufsystems ein.

Nachweiszeiten für Methamphetamin/Chrystal

akute Wirkungsdauer: 4 - 12 Stunden
Nachweisbarkeit im Blut: einige Stunden
Nachweisbarkeit im Urin: 1-2 Tage bis zu einer Woche bei Dauerkonsum

Allgemeines zu Methamphetamin

Im zweiten Weltkrieg nannte man das Pervitin auch "Panzerschokolade". Pervitin wurde ab 1941 rezeptpflichtig. Die Dosis der damals im Umlauf befindlichen Tabletten lag bei Drei Milligramm Methamphetamin. 2011 schätzte das National Institute of Drug Abuse, dass etwa 13 Millionen US-Amerikaner schon einmal Meth genommen haben. Die UN schätzt, dass es weltweit rund 24 Millionen Konsumenten gibt. Die Wenigsten wussten allerdings, wie man die Kristalle herstellt - bis ein verrückter Tüftler aus Wisconsin Mitte der Achtziger das Drogenkochbuch "Secrets of Methamphetamine Manufacture" herausbrachte. Es war der Chemiker Steven Preisler alias "Uncle Fester".

Wirkung von Chrystal/Methamphetamin

Die Dauer der Wirkzeit beträgt zwischen 5 und 30 Stunden! Körperlich und geistige Ermüdung treten in den Hintergrund. Crystal wirkt zentral anregend, es setzt direkt an den Nervenendungen an. Noradrenalin und Dopamin werden freigesetzt. Der Blutdruck steigt. Die schnelle Abnahme der euphorisierenden Wirkung, liegt an der Erschöpfung der Neurotransmittervorräte.

Es kann zu einer starken psychischen Abhängigkeit kommen, ausgeprägte Toleranzentwicklung und exzessive Dosissteigerung bei regelmäßigem Konsum. Hunger und Durst werden nicht mehr wahrgenommen, es kommt zu einem gesteigertem Mitteilungsbedürfnis und gesteigerter Aktivität. Der Organismus wird in einen alarmbereiten Zustand versetzt. Man fühlt sich agil, fit und selbstsicher und hemmungslos.

Nebenwirkungen von Crystal-Konsum:

Überschreiten der eigenen Grenzen, Gefahr des körperlichen Zusammenbruchs, Herzbeschwerden, Kopfschmerzen, Zähneknirschen, Gewichtsverlust, Magenbeschwerden bis hin zum Magendurchbruch, PARANOIA- Angstzustände, Schlaflosigkeit und Unruhe, Muskelschmerzen, Hautunreinheiten, depressive Verstimmungen. Funktionieren ist oft nur noch mit Crystal möglich! Verminderte Selbstkritik!

Selbstüberschätzung bis hin zum Größenwahn. Warnsignale des Körpers werden nicht mehr wahrgenommen. Crystal wie auch Speed wirken wie die berühmte Peitsche auf ein müdes Pferd, bis es zusammenbricht. Der „ Abturn“ ist dann gekennzeichnet von Erschöpfung, Depression, Gereiztheit, einem erhöhtem Schlafbedürfnis und anfangs auch Schlafstörungen. Aggressives Verhalten ist nicht auszuschließen.

Was beim Konsum von Crystal zu beachten ist:

Konsumiere nicht in Kombination mit Alkohol, auch nicht mit anderen Substanzen. Die Wirkung von Alkohol wird kaum mehr wahrgenommen (siehe auch: Mischkonsum), und man wird verführt unkontrolliert zu trinken. Die sonst gesunden Grenzen können schneller aufgelöst werden, man tut oft Dinge, die man hinterher bereut. Verzichte auf den Konsum bei Herz-Kreislaufproblemen, Bluthochdruck und Schilddrüsenüberfunktion. Kein Konsum bei Schwangerschaft!

Sorge nach dem Konsum gut für Dich selbst, schlafe ausreichend, versuche etwas Leichtes zu essen, vitaminhaltige Getränke wirken der Austrocknung des Körpers entgegen. Bei Muskelkrämpfen hilft Magnesium oder Traubenzucker. Crystal ist im Urin bis zu 1 Woche nachweisbar, im Blut ca. 6 Stunden. Bei auftretenden Angstzuständen wirke beruhigend auf die Person ein, bringe sie an einen ruhigen Ort, sorge für frische Luft und biete etwas Alkoholfreies zu trinken an.

Recht und Gesetz zu Methamphetamin

Methamphetamin (Pervitin) fällt unter das BtmG und ist in Deutschland verboten! Wir wollen mit diesem Beitrag niemanden zum Konsum der Substanz animieren, sondern über Wirkungen und Risiken informieren. Die AutorInnen können keinerlei Verantwortung für eventuelle Konsequenzen übernehmen, die sich aus dem Gebrauch der Substanz ergeben!

#Quelle: www.drogen-info-berlin.de#

GHB: Verwirrender Weise als "Liquid Ecstasy" bekannt und als "K.O.-Tropfen" benutzt

4-Hydroxybutansäure, kurz GHB (Gamma-Hydroxybuttersäure), ist eine Hydroxy-Carbonsäure. GHB ist unter anderem ein Narkosemittel. In sehr geringen Dosen hat es einen aufputschenden Effekt ähnlich wie MDMA. Aus diesem Grund wird es unter Liquid Ecstasy gehandelt, hat aber mit MDMA nichts zu tun!

Bei geringer Dosierung verstärkt sich die Wirkung eventueller vorher eingenommener Substanzen.

Allgemeines zu GHB/GBL

GHB wurde 1960 als verschreibungspflichtiges Medikament zugelassen mit Anwendungen als Anästhetikum (Betäubungsmittel), Antidepressivum und Wachmacher, aber auch als Entzugsmittel bei sogenannten Suchtkrankheiten, vor allem bei Alkohol und Opiaten.

In der Vergangenheit wurde GHB unter dem Namen "K.O.-Tropfen" bekannt.

Dosierung von GHB/GBL

  • niedrige Dosis
    • GHB: 7-21 mg/kg Körpergewicht; 1-3 ml*
    • GBL: 0,6 bis 1,5 ml*
    • Leicht euphorisches, entspannendes, beruhigendes Gefühl (ähnlich der Wirkung einer geringen bis mittleren Dosis Alkohol); antidepressiv, angstlösend, entaktogen (das Innere berührend) und sozial öffnend; leichter Schwindel und Kribbeln in den Gliedmaßen möglich. Herzschlag und Blutdruck werden geringfügig herabgesetzt. Sinneseindrücke werden verstärkt.
  • mittlere Dosis
    • GHB: 21-36 mg/kg Körpergewicht; 2-5 ml*
    • GBL: 1 bis 2,5 ml*
    • Kann sexuell anregend wirken (wird als Kuschel- und Sexdroge eingesetzt), der Tastsinn ist sensibilisiert und die Hemmschwelle herabgesetzt; starker Rededrang (Laberflash) kann auftreten. Verstärktes Farbsehen, leichte Halluzinationen und akustische Täuschungen möglich (ab einer Dosis von ca. 29 mg/kg Körpergewicht; 4 ml* GHB bzw. 2 ml* GBL)
  • hohe Dosis
    • GHB: 36-43 mg/kg Körpergewicht; 5 ml*
    • GBL: 2,5 ml*
    • Motorische Fähigkeiten sind wesentlich eingeschränkt. Verlangsamung des Pulses. Starke Halluzinationen können auftreten.
  • narkotische Dosis
    • GHB: > 43 mg/kg Körpergewicht; > 5ml*
    • GBL: > 2,5 ml*
    • Es kann zu einem tiefen (koma-ähnlichen) Schlaf bis hin zur Bewusstlosigkeit kommen. (Quelle:DrugScouts Leipzig)

Wirkung von GHB/GBL

Wirkungsdauer beträgt ca. 2-4 Std. und setzt ca. 10-20 Min. nach der Einnahme ein. Die angenehmen Effekte sind sexuelle Stimulation, Entspannung, Trunkenheit, Beschwingtheit, Glücksgefühle, intensivere emotionale Wahrnehmung. Der Kontakt mit anderen Menschen fällt leichter, es stellt sich eine Enthemmtheit ein, ähnlich dem Konsum von ein bis zwei Bier.

GHB bewirkt eine Stimulierung der Wachstumshormone und begünstigt den Fettstoffwechsel. Deshalb wird GHB im Kreise der Bodybuilder als Aufbausubstanz eingenommen, insbesondere weil GHB weitaus weniger unerwünschte Nebenwirkungen hat als die üblichen Anabolika, die durch Erzielung einer positiven Stickstoffbilanz im Stoffwechsel Wachstumsprozesse beschleunigen, bei Männern jedoch nicht selten zu einer Hodenatrophie (Hodenschrumpfung) führen. (Qelle:drogenkult.net)

GHB/GBL wird auch als „Fantasy“ oder „Gamma“ angeboten. GHB/GBL schmeckt seifenartig und salzig, erinnert an Salmiak. Es ist eine extrem ätzende Flüssigkeit, welche beim versehentlichen Schlucken die Schleimhäute enorm schädigt. Werden größere Mengen versehentlich geschluckt, sollte dringend ein Notarzt zu Rate gezogen werden: Zum einen, da der Versuch zu erbrechen zu irreparablen Schäden der Speiseröhre führen kann, zum anderen, da die eingenommene Dosis zu komatösen Zuständen führen kann.

Nebenwirkungen von GHB/GBL-Konsum

Höhere Dosen führen zu Orientierungslosigkeit, motorischen Problemen, Krampfanfällen, Übelkeit, Muskelverspannungen, Angst, Unruhe, Schläfrigkeit, epileptischen Anfällen bis hin zu einer bleiernen Müdigkeit und einem schwer zu störenden Schlaf. Dieser kann bis zur tiefen Bewusstlosigkeit führen.

Dies hat in der Vergangenheit dazu geführt, dass GHB/GBL auch missbräuchlich unter dem Namen "K.O.-Tropfen" eingesetzt wurde, da der Konsument ab einer gewissen Schwellendosis willenlos ist, auf andere wie betrunken wirkt und es zu einem "Filmriss" kommt. In diesem Fall ist darauf zu achten, dass die Nachweiszeit von GHB/GBL lediglich 12 Stunden beträgt und eine eventuell notwendige Untersuchung (Verdacht auf Vergewaltigung o. Ä.) durch einen Arzt unmittelbar erfolgen sollte.

Bei Mischkonsum, besonders mit Alkohol oder Opiaten, kann es zum Atemstillstand kommen. Regelmäßiger Konsum von GHB kann zu Schlafstörungen, Ängstlichkeit, Zittern und Halluzinationen führen. Der Körper reagiert beim Absetzen der Substanz unter Umständen mit starken Entzugserscheinungen, ähnlich einem Benzodiazepin-Entzug. Da auch ein Delir nicht ausgeschlossen werden kann, sollte man diese Substanz - bei starker Gewöhnung - nur fachärztlich Absetzen (Entgiftungsstation).

Rechtliches zu GHB und GBL

GHB fällt unter das BtMG, wärend GBL in Europa und den USA durch das sogenannte Monitoring (Name für freiwillige Selbstkontrolle der Händler und Hersteller) überwacht wird. Wir wollen mit diesem Beitrag niemanden zum Konsum der Substanz animieren, sondern über Wirkungen und Risiken informieren. Die AutorInnen können keinerlei Verantwortung für eventuelle Konsequenzen übernehmen, die sich aus dem Gebrauch der Substanz ergeben! Produzenten: Bitte färbt GHB/GBL ein, um ungewollte Einnahmen auszuschließen.

#Quelle:www.drogen-info-berlin.de#